top of page

Knappe Testspielniederlage für Pentz


Eine Woche vor dem Start in die Rückrunde gegen Kickers JUS, verlor der SV Traktor Pentz das letzte Vorbereitungsspiel gegen SV Murchin/Rubkow mit 2:3. Trotz der Niederlage konnte Trainer Matthias Meißner mit der Gesamtvorstellung seiner Mannschaft zufrieden sein. Erstmals in der Vorbereitungsphase standen bis auf Moritz Lorenz und Marvin Heß alle Spieler zur Verfügung. Beide Mannschaften verzichteten nach dem Anpfiff auf ein Vorgeplänkel und steuerten zielstrebig das gegnerische Tor an. Murchin/Rubkow setzte einen Kopfball neben den Pfosten, für Pentz schloss Alexandros Chalaitzidis, nach Zuspiel Paul Plamanns, aus aussichtsreicher Position zu schwach ab. In der 10. Spielminute erzielte der SV Murchin/Rubkow nach einem gut ausgespielten Angriff den 1:0 Führungstreffer. Nur eine Minute später schlug Pentz zurück. Marco Sprenger passte nach Balleroberung zu Felix Luth dessen Zuspiel Philipp Meier kontrollierte und zum 1:1 ausglich. Anschließend wehrte Torhüter Philipp Sudos einen gegnerischen Kopfball mit starker Parade ab. Im weiteren Verlauf verteilten sich die Spielanteile gleichmäßig. Beide Abwehrreihen ließen keine Chancen zu. Mitte der ersten Halbzeit verhinderte Torwart Sudos mit starker Spagatabwehr die erneute Führung der Gäste. Zehn Minuten vor dem Pausenpfiff erzielte Murchin/Rubkow durch einen direkt verwandelten Freistoß, bei dem die schlecht gestellte Pentzer Mauer unfreiwillige Hilfestellung leistete, den 2:1 Führungstreffer. Bis zum Pausenpfiff gelang es Pentz nicht mehr sich Chancen zu erarbeiten. Nach dem Wiederanpfiff setzte Murchin/Rubkow mit einem Fernschuss übers Tor und einem Antritt, den Christian Muth stoppte, die ersten Achtungszeichen. Nach acht gespielten Minuten in der zweiten Spielhälfte klärten Torwart Sudos und Felix Nüssemeyer auf Kosten eines Eckballs. Nachdem dieser Eckstoß getreten wurde griff der Pentzer Torhüter neben den Ball und Murchin/Rubkow erhöhte auf 3:1. Pentz erhöhte das Tempo und fand zu gelungenen Spielzügen, doch das finale Zuspiel konnte die gut gestaffelt agierende Murchiner Abwehr weitestgehend unterbinden. Pentz verstand es nicht die nun erwirkte Überlegenheit in etwas Zählbares umzusetzen. In der Schlussminute flankte Philipp Meier, der im Pentzer Spiel Dreh- und Angelpunkt war, in den Strafraum, Felix Plamann lief perfekt ein und köpfte zum 2:3 Endstand in die Maschen. Im Hinblick auf den Punktspielstart waren bei Pentz viele gute Ansätze zu erkennen. Kampfgeist, Spielideen und mannschaftsdienliches Verhalten prägten das Spiel. Was fehlte war die Vehemenz um Angriffe zielgerichtet zum Abschluss zu bringen.


SV Traktor Pentz:

Sudos, F. Plamann, C. Muth, P. Plamann, Löwner (Boetig), A. Muth, Sprenger, Luth, Lewandowski, Chalaitzidis (Nüssemeyer), Meier


Text/Foto: Ralf Scheunemann

99 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page