Traktor Pentz punktet Auswärts


Am vorletzten Hinrundenspieltag der Landesklasse Staffel III siegte der SV Traktor Pentz beim TSV Goldberg mit 1:0 und stockte das eigene Punktekonto auf 18 Zähler auf. Pentz fand gut ins Spiel, agierte hochkonzentriert und fand schnell zu mannschaftlicher Geschlossenheit. Die erste Großchance des Spiels ging jedoch auf das Konto des Gastgebers. Ole Baumann verhinderte mit einer Rettungstat auf der eigenen Torlinie einen frühzeitigen Rückstand. In der 17. Spielminute passte Alexandros Chalaitzidis zu Felix Luth dessen Schuss Goldbergs Torwart abwehrte, Luth setzte energisch nach und erzielte den 1:0 Führungstreffer. Goldberg entwickelte im weiteren Spielverlauf viel Angriffsdruck, dem Pentz mit vehementem Laufeinsatz begegnete und keine klaren Tormöglichkeiten des Gastgebers zuließ. Die beste Chance Goldbergs vereitelte Torhüter Philipp Sudos mit erstklassigem Reflex, nachdem ein Gegenspieler freistehend zum Abschluss kam. Zu Beginn der Schlussviertelstunde der ersten Spielhälfte kam Moritz Lorenz im Strafraum zum Torschuss, Goldbergs Schlussmann parierte und den Nachschuss des Pentzer Torjägers aus Nahdistanz entschärfte der bereits am Boden liegende Torwart mit einer Glanzparade. Nach dem Anpfiff der zweiten Halbzeit baute Goldberg viel Druck auf. Vier Torschüsse des Gastgebers verfehlten das Pentzer Gehäuse. Pentz setzte auf Konter und bündelte die Kräfte auf konzentrierte Abwehrarbeit. Nach einer Stunde Spielzeit verfehlte Felix Luth, nach Vorarbeit von Alexandros Chalaitzidis, das Goldberger Tor knapp. Die nächste Pentzer Torgelegenheit wurde vom TSV Goldberg auf unfaire Weise unterbunden. Moritz Lorenz setzte nach einem Körperschwenk an der Mittellinie zu einem Antritt an, hatte frei Bahn in Richtung gegnerisches Tor und wurde regelrecht umgelegt. Zu Beginn der Schlussviertelstunde drang Felix Luth in den Goldberger Strafraum ein und zwang den Torhüter des Gastgebers zu einer Glanzparade. Mit enormem Einsatz verteidigte die Pentzer Hintermannschaft den knappen Vorsprung. In der letzten Spielminute führte ein Pentzer Foulspiel am eigenen Strafraum zum Freistoß für Goldberg. Torwart Philipp Sudos parierte diesen Standard mit einer Glanzparade, lag auf dem Ball und wurde beim Versuch Goldbergs nachzusetzen übelst an den Kopf getreten. Die rote Karte für die Gastgeber folgte umgehend und die Behandlung des ausgezeichneten Pentzer Torwarts zog eine Flut an gelben Karten und eine achtminütige Nachspielzeit nach sich. Pentz verteidigte den Vorsprung und konnte über den fünften Sieg in der Hinrunde jubeln.


SV Traktor Pentz:

Sudos, C. Muth, Heß, P. Plamann, Luth, Sprenger, Löwner, Lewandowski (70. Thomann), Baumann, Lorenz, Chalaitzidis (65. Nüssemeyer)


Text/Foto: Ralf Scheunemann

60 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen