top of page

Traktor Pentz zelebriert Schützenfest


Am 21. Spieltag der Landesklasse Staffel III hat der SV Traktor Pentz, durch einen in dieser Höhe nicht erwarteten 8:1 Kantersieg gegen den Faulenroster SV, den siebten Tabellenplatz gefestigt. Mit nunmehr 33 Punkten kann Pentz bereits fünf Spieltage vor Saisonende rechnerisch nicht mehr auf einen direkten Abstiegsplatz abrutschen. Unmittelbar nach dem Anpfiff verfehlte Philipp Meier nach vorangegangenem Einwurf von Paul Plamann knapp das Tor. Kurz darauf verhinderte Torwart Philipp Sudos mit einem gehaltenen Distanzschuss den frühen Rückstand. Pentz agierte sehr konzentriert und kam zu mehreren Chancen, die Andreas Muth und Philipp Meier nicht zum Führungstreffer nutzen konnten. Vier Minuten nach Beginn der Schlussviertelstunde der ersten Spielhälfte flankte Philipp Meier vor das Faulenroster Tor und Sandro Pecat fälschte den Ball unglücklich zum 1:0 für Pentz ins eigene Tor ab. Nach einem Foulspiel im Faulenroster Strafraum verwandelte Joey-Lucas Roedel den fälligen Elfmeter zum 2:0 Pausenstand. Nachdem Marvin Laatz vier Minuten nach dem Wiederanpfiff zum 1:2 für den Faulenroster SV verkürzte, kam keinem der Pentzer Verantwortlichen, Spieler und Zuschauer der Gedanke dass dieser Anschlusstreffer der Auftakt zu einem Schützenfest der Gastgeber werden sollte. Mit einem platzierten Distanzschuss erhöhte Philipp Meier in der 54. Minute auf 3:1. Pentz erlangte eine klare spielerische Überlegenheit. Die nächsten Chancen ließen nicht lange auf sich warten, Philipp Meier und Marco Sprenger verfehlten das Tor knapp. Dann gewann der Pentzer Torhunger Überhand. Marco Sprenger schloss eine sehenswerte Spielkombination über Max Lewandowski, Philipp Meier und Nick Boetig zum 4:1 ab. Faulenrost fand keine Mittel um Pentz zu stoppen. Paul Plamann erzielte in der 68. Minute das 5:1 und mit einem Doppelpack zum 6:1 und 7:1 Zwischenstand, leitete Andreas Muth die letzten zehn Spielminuten ein. Eine Minute vor dem Abpfiff stellte Marvin Heß mit einem verwandelten Elfmeter den 8:1 Endstand her. Trotz der klaren Überlegenheit in der zweiten Halbzeit gönnte sich Pentz keine Pausen. Spielfreude und guter Kombinationsfußball ließen das Spiel für die eigenen Zuschauer zu einem Erlebnis werden.


SV Traktor Pentz:

Sudos, C. Muth (70. Heß), Plamann, Roedel (70. Baumann), Luth, Sprenger, Meier, A. Muth, Boetig (70. Lorenz), Lewandowski, A. Chalaitzidis


Text/Foto: Ralf Scheunemann

63 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page