top of page

Traktor Pentz erringt wichtigen Auswärtssieg


Durch einen 3:2 Auswärtssieg beim SV Teterow hat der SV Traktor Pentz am 16. Spieltag den achten Tabellenplatz gefestigt und mit nunmehr 21 Punkten den Vorsprung von sechs Zählern auf den vakanten elften Rang gehalten. Nach dem Anpfiff spielte sich das Geschehen auf dem Platz weitestgehend zwischen den Strafräumen ab. Pentz taktierte im ersten Durchgang gegen den Wind spielend mit langen Bällen und legte das Hauptaugenmerk auf sichere Defensivarbeit, was der Mannschaft sehr gut gelang. Im Wechsel mit Fünfer- und Dreierkette ließ Pentz keine Torgelegenheiten Teterows zu und wartete auf die Lücke in der generischen Abwehr. Zu Beginn der Schlussviertelstunde der ersten Spielhälfte schlug Pentz zu. Philipp Meier erreichte mit einem Einwurf Marco Sprenger der den Ball kontrollierte, zu Max Lewandowski ablegte und dieser kurz und trocken den 1:0 Führungstreffer erzielte. Dieser Treffer gab Pentz Auftrieb und die Mannschaft legte nach. Sechs Minuten vor dem Pausenpfiff legte sich Andreas Muth den Ball in 20m Torentfernung halbrechts zum Freistoß zurecht und erhöhte direkt mit einem Knaller unter die Latte zur 2:0 Halbzeitführung. Nach dem Wiederanpfiff knüpfte Pentz nahtlos an die starke Vorpausenleistung an und belohnte sich in der 54. Minute mit dem dritten Treffer. Nach gutem Spielzug passte Andreas Muth zu Philipp Meier der scharf und platziert auf 3:0 erhöhte. Die nächsten Pentzer Torgelegenheiten ließen nicht lange auf sich warten. Marco Sprenger traf den Pfosten, Nick Boetig setzte nach und verzog knapp. Kurz nach dieser Aktion drang Ole Baumann in den Teterower Strafraum ein und traf den langen Pfosten. Mit starker Parade nach einem angeschnittenen Teterower Querpass verhinderte Torwart Philipp Sudos anschließend den fast sicheren Gegentreffer. Zu Beginn der Schlussviertelstunde verpasste Pentz die Entscheidung, als Ole Baumann zwei Gegenspieler stehen ließ, den Pfosten traf und Nick Boetig im Nachsetzen neben das Tor zielte. Diese vergebene Großchance war der Beginn einer dramatischen Schlussphase. Zehn Minuten vor dem Abpfiff entschied der Schiedsrichter, nach geschicktem Einfädeln eines Teterower Spielers im Strafraum, auf Elfmeter für die Gastgeber den Pascal Zeiter zum 1:3 verwandelte. Pentz konzentrierte sich auf Ergebnisverwaltung und brachte sich damit in Schwierigkeiten. In der 85. Minute wartete Torhüter Sudos mit dem Aufnehmen des Balles bis ein gegnerischer Spieler heranstürmte, streckte bei der Ballaufnahme den Ellenbogen zu weit heraus und brachte mit dieser Aktion den Gegner zu Fall. Der zweite Elfmeterpfiff für die Gastgeber und die rote Karte für Sudos wegen unsportlichen Verhaltens folgten. Pascal Zeiter verwandelte auch diesen Strafstoß und das Spiel war beim Stand von 3:2 wieder völlig offen. Vom Mittelanstoß weg schoss Philipp Meier direkt aufs Tor und zwang Teterows Torhüter zu einer starken Parade. In der verbleibenden Spielzeit gab sich die Pentzer Abwehr um den herausragenden Felix Luth keine Blöße mehr und brachte die kostbare Führung über die Zeit.


SV Traktor Pentz:

Sudos (85. Strek), C. Muth, Roedel, Boetig (87. Fandrich), Luth, Löwner, A. Muth (90. Thomann), Sprenger, Meier, Lewandowski, Baumann


Text/Foto: Ralf Scheunemann

72 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page