Pentzer Kreisligamannschaft weiter auf Talfahrt

Aktualisiert: 25. Okt.


Am 6. Spieltag, der Kreisliga Mecklenburgische Seenplatte Staffel I, unterlag die zweite Mannschaft des SV Traktor Pentz auf eigenem Platz dem SV Gielow mit 1:3 und rutschte bei weiterhin drei Punkten auf den elften Tabellenrang ab. Im Gegensatz zum erfolgreichen Pokalspiel gegen die zweite Mannschaft des SV Waren 09, standen Trainer Daniel Baumann in diesem Punktspiel keine Verstärkungen aus der ersten Mannschaft zur Verfügung. „Da wir kaum Wechselmöglichkeiten hatten, mussten mehrere Spieler angeschlagen durchhalten. Diese Situation machte uns erheblich zu schaffen. Unabhängig vom Ergebnis haben alle zum Einsatz gekommenen Spieler ihr Bestes gegeben. Gielow war ein starker Gegner der letztendlich verdient die Punkte gewonnen hat.“ wertete Daniel Baumann dieses Spiel. Sofort nach dem Anpfiff setzte der SV Gielow die ersten Akzente. Tom Thomann und Tim Riemann wehrten die ersten Gästeangriffe ab, ehe dem SV Gielow nach fünf Minuten der 1:0 Führungstreffer gelang. Nachdem Torwart Jannik Strek einen direkt getretenen Freistoß Gielows abwehren konnte, brach die 16. Spielminute an. Carlo Goldammer leitete einen Pentzer Angriff mit präzisem Zuspiel zu Tim Riemann ein, dessen uneigennützige Ablage Emanuel König zum 1:1 Ausgleich verwertete. Pentz fand über hohen Kampfgeist und starkem Zweikampfeinsatz ins Spiel. Gielow agierte im Torabschluss zu überhastet so dass der 1:1 Zwischenstand bis fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff Bestand hatte. Nach starkem Grundliniendurchbruch führte die mit viel Effet geschlagene Flanke Gielows zur 2:1 Pausenführung der Gäste. Nach dem Wiederanpfiff vereitelte Henry Fandrich mit starker Rettungsaktion noch den dritten Gegentreffer, der nach einem gut ausgespielten Gielower Angriff in der 53. Minute doch zeitnah fiel. Pentz fand nicht ins Spiel und sah sich einer drückenden Überlegenheit des SV Gielow ausgesetzt. Dem Gastgeber schwanden zunehmend die Kräfte, Wechselmöglichkeiten hatte Trainer Baumann nicht, so dass Gielow den Vorsprung sicher verwalten konnte. Ein Gielower Fernschuss den Torhüter Strek meisterte und ein Schuss von Emanuel König aus der Drehung waren die letzten Torgelegenheiten in einem einseitigen Spiel, das der SV Gielow verdient als Sieger beendete.


SV Traktor Pentz II:

Strek, Prause, Thomann, W. Chalaitzidis, Fandrich, Reppin, Richter, König, Goldammer, Löwner (68. Kummerow), Riemann


Text/Foto: Ralf Scheunemann

57 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen