Traktor Pentz beendet Hinrunde mit Niederlage


Im letzten Hinrundenspiel der Landesklasse Staffel III unterlag der SV Traktor Pentz dem FC Motor Süd Neubrandenburg mit 1:3 und überwintert mit 18 Punkten auf dem achten Tabellenplatz. Bereits nach zwei Minuten geriet Pentz ins Hintertreffen. Ausgangspunkt war ein Eckstoß des FC Motor Süd Neubrandenburg den Robert Kurth mit einem Flachschuss zur Gästeführung abschloss. Pentz fand nicht ins Spiel, es gelang der Mannschaft nicht sich Torgelegenheiten herauszuarbeiten. Mitte der ersten Spielhälfte behinderten sich Christian Muth und Felix Luth gegenseitig, Nutznießer war Sebastian Döscher der diesen Pentzer Abwehrfehler mit dem 0:2 abstrafte. „Wir waren in der ersten halben Stunde nur physisch auf dem Platz und fanden nicht ins Spiel. Diese zwei eklatanten Abwehrfehler erwiesen sich als zu schwerwiegend um das Spiel noch zu drehen." sagte Trainer Matthias Meißner nach dem Abpfiff.  Acht Minuten vor dem Pausenpfiff kam Ole Baumann nach vorangegangener Flanke von Paul Plamann zum Kopfball, Neubrandenburgs Torwart parierte stark und der Abseitspfiff hätten den möglichen Treffer verhindert. Diese Aktion war der erhoffte Weckruf, doch die nächsten Angriffe brachten nicht den erwünschten Anschlusstreffer. Moritz Lorenz vergab mit einem Seitfallzieher und mit der Hacke. In der letzten Minute der ersten Halbzeit erhöhte Neubrandenburgs Ausnahmestürmer Sebastian Döscher, nach grobem Stellungsfehler in der Pentzer Abwehr, auf 3:0 für die Tollensestädter. Nach dem Wiederanpfiff war Pentz bemüht mit einem schnellen Tor die Aufholjagd zu starten. In der 52. Minute wehrte Motor Süd einen von Marco Sprenger getretenen Freistoß ab, konterte blitzschnell und Marvin Heß verhinderte in höchster Not den vierten Gegentreffer.  Kurz darauf verhinderte Torwart Philipp Sudos mit starker Fußabwehr die vorzeitige Entscheidung. Pentz erarbeitete sich eine spielerische Überlegenheit, doch ab Strafraumgrenze machte es die Mannschaft unnötig kompliziert. Zu viele Querpässe, keine zwingenden Abschlüsse und zu viel Klein Klein prägten den weiteren Spielverlauf. Motor Süd setzte auf Konter und verteidigte den Vorsprung mit hoher Leidenschaft. Aus Standards konnte Pentz kein Kapital schlagen, Eck- und Freistöße brachten keine Gefahr für die Gäste. Kurz nach Beginn der Schlussviertelstunde legte Sprenger einen Freistoß zu Moritz Lorenz ab dessen Ballverlängerung bei Felix Luth landete doch Luths Schuss flog über die Latte. Drei Minuten vor dem Abpfiff traf Sebastian Döscher den Pentzer Pfosten, den Gegenangriff beendete Andreas Muth,  nach vorangegangenem Diagonalpass Sprengers, mit der 1:3 Ergebniskosmetik.

 

SV Traktor Pentz:

Sudos, C. Muth, P. Plamann, Heß, Luth (85. Thomann), Meier, Sprenger, Lewandowski (71. Löwner), A. Muth, Baumann, Lorenz


Text/Foto: Ralf Scheunemann

37 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen