Torspektakel in Pentz


Ungewöhnliche Ergebnisse kommen im Fußball immer wieder vor und stellen die Trainer der beteiligten Mannschaften vor die Frage „Was ist schiefgelaufen und warum war die eigene Offensive so erfolgreich.“ Diese Gedanken machte sich Matthias Meißner, Trainer des SV Traktor Pentz, nach dem 7:5 Erfolg seiner Mannschaft am 5. Spieltag der Landesklasse Staffel III gegen den SV Dabel. „Wir haben gegen einen schwer zu bespielenden Gegner letztendlich drei Punkte gewonnen. Positiv zu sehen ist, dass wir im Angriff effektiv und erfolgreich agierten. In der Abwehr konnten wir unsere Ausfälle nicht kompensieren und fingen unnötige Gegentreffer.“ bilanzierte Meissner nach dem Abpfiff dieses verrückten Spiels. Unmittelbar nach dem Anstoß rettete Felix Plamann auf der eigenen Torlinie, Pentz verstand diesen Warnschuss nicht und kassierte nach drei Minuten den 0:1 Rückstand. Bis zur 18. Minute wirkte Pentz teilnahm- und ideenlos doch dann gelang ein ausgezeichneter Spielzug. Nick Boetig passte zu Moritz Lorenz dessen Abspiel Max Lewandowski zum 1:1 Ausgleich verwertete. Nur drei Minuten später schaute Pentz ehrfurchtsvoll zu, wie Oskar Karrasch durch den Strafraum marschierte und die Gäste wieder mit 2:1 in Vorhand brachte. In den letzten zehn Minuten der ersten Spielhälfte fand Pentz zur bis dahin besten Phase. Sieben Minuten vor dem Pausenpfiff setzte sich Moritz Lorenz mit starkem Einsatz bis zur Grundlinie durch, zog die Hereingabe vom Torwart weg und Alexandros Chalaitzidis glich zum 2:2 aus. Nachdem der SV Dabel am sehr gut haltenden Torhüter Philipp Sudos scheiterte, startete Pentz den nächsten Angriff. Philipp Meier brachte eine erstklassig angeschnittene Flanke in den Strafraum, Max Lewandowski hielt die Fußspitze hin und traf zum 3:2. Pentz ruhte sich auf der Führung nicht aus und legte nach. Marco Sprenger spielte Lorenz an, der nach kurzer Körperdrehung den 4:2 Halbzeitstand erzielte. Zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff verkürzte Dabel auf 3:4 und das Zittern setzte wieder ein. In der 63. Minute behauptete Ole Baumann den Ball, passte zu Moritz Lorenz, der nach zwei Haken abzog und auf 5:3 erhöhte. Bis zur 73. Minute bereiteten sich beide Mannschaften auf den Endspurt vor, der die Tornetze nochmals strapazieren sollte. Ohne gegnerisches Eingreifen verkürzte der SV Dabel auf 4:5. Dann knallte es weiter. Nach einem Foulspiel im Dabeler Strafraum erhielt Pentz einen Elfmeter zugesprochen, Philpp Meier scheiterte am Torwart und behielt im Nachsetzen die Nerven, es stand 6:4. Durch eine unnütze Attacke im eigenen Strafraum verhalf Pentz den Gästen zum nächsten Elfmeter. Der SV Dabel verkürzte auf 5:6. Nun reichte es Marco Sprenger. Acht Minuten vor dem Schlusspfiff legte Meier einen indirekt angezeigten Freistoß auf Sprenger ab, dessen Schuss im Winkel des Dabeler Tores zum 7:5 Endstand einschlug.


SV Traktor Pentz:

Sudos, F. Plamann (60. W. Chalaitzidis), Boetig (33. Baumann), Heß (55. Löwner), Roedel (55. Thomann), Sprenger, Meier, Lewandowski, Luth, A. Chalaitzidis, Lorenz

145 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen