Traktor Pentz erringt Auswärtssieg


Auch am 6. Spieltag der Landesklasse Staffel III erwies sich der SV Traktor Pentz äußerst torhungrig und siegte beim SV Nordbräu Neubrandenburg mit 7:4. Wobei Moritz Lorenz sich als fünffacher Torschütze auszeichnete! Durch diesen Erfolg festigte Pentz mit nunmehr elf Punkten den sechsten Tabellenplatz und hält Anschluss an die Spitzengruppe. Trainer Matthias Meißner war bedingt durch den Ausfall mehrerer Abwehrspieler zu Umstellungen gezwungen. „Wir wussten, dass in dieser Konstellation der Abwehrbesetzung höchster Einsatz nötig sein würde. Trotz aller guten Vorsätze haben einfache Stellungsfehler zu vermeidbaren Gegentoren geführt. Die Mannschaft hat taktisch eine starke Leistung gezeigt und sehr gut gespielt. Jeder Spieler engagierte sich für seinen Nebenmann, was letztendlich zum Erfolg führte. Kritisch anzumerken bleibt, dass wir aus unseren Chancen mehr Tore hätten machen können.“ bilanzierte Meißner nach dem Schlusspfiff. Bereits nach sieben Minuten konnte Pentz über den Führungstreffer jubeln. Philipp Meier passte nach starkem Ballgewinn zu Moritz Lorenz, der vier Gegenspieler austanzte und zum 1:0 traf. Lorenz setzte sofort nach und scheiterte mit einem Schuss aus der Drehung am Neubrandenburger Torwart. Pentz agierte sehr diszipliniert und erlangte die Spielkontrolle. In der 22. Spielminute spielte Marco Sprenger den Ball zu Moritz Lorenz, der zwei Haken schlug und auf 2:0 erhöhte. Nur zwei Minuten danach machte Marco Sprenger mit einem verzögerten Schuss nach Vorarbeit Meiers mit dem 3:0 den Doppelschlag perfekt. Zu Beginn der Schlussviertelstunde der ersten Halbzeit verkürzte Cahid Badem mit einem Schuss aus spitzem Winkel zum 1:3 für den SV Nordbräu. Pentz blieb unbeeindruckt und legte noch vor dem Pausenpfiff zum 4:1 nach. Marco Sprenger brachte einen Freistoß in den Strafraum und Andreas Muth traf mit einem präzisen Kopfball. Mit zwei Glanzparaden, nach Abschlüssen von Alexandros Chalaitzidis und Philipp Meier, verhinderte Neubrandenburgs Torwart ein Anwachsen der Pentzer Führung. Als Andreas Muth nach guter Balleroberung den Pfosten traf, reagierte Nordbräus Schlussmann beim Abschluss von Lorenz erneut ausgezeichnet. Fünf Minuten nach dem Anpfiff des zweiten Spielabschnitts rettete ein Neubrandenburger Abwehrspieler, nach Abschluss von Philipp Meier, auf der eigenen Torlinie. Dann stand wieder Moritz Lorenz im Mittelpunkt. Nach gelungenem Spielzug über Sprenger und Max Lewandowski netzte Lorenz zum 5:1 ein. Es folgte der nächste Doppelpack. In der 57. Minute kombinierte sich der SV Nordbräu durch den Pentzer Strafraum und Chahid Badem verkürzte auf 2:5. Eine Minute später passte Lewandowski nach Ballgewinn zu Alexandros Chalaitzidis, der selbstlos zu Lorenz ablegte und dessen Schuss zum 6:2 führte. Und das Scheibenschießen ging weiter. Mit einer Glanzparade lenkte Neubrandenburgs Torhüter einen Schuss von Lorenz über die Latte. Nach kurzer Atempause wurden in der Schlussviertelstunde die Tornetze weiteren Belastungsproben ausgesetzt. Zunächst schloss Henri Roquette einen Neubrandenburger Konter nach vorangegangenem Pentzer Eckball zum 3:6 für die Gastgeber ab, dann legte Andreas Muth für Lorenz auf der den Schuss verzögerte und zum 7:3 traf. Der SV Nordbräu gab trotz des klaren Rückstandes nicht auf. Fünf Minuten vor dem Abpfiff wehrte Christian Muth mit letztem Einsatz einen Torschuss ab. Dennis Gram reagierte am schnellsten und erzielte den vierten Neubrandenburger Treffer. In der Schlussminute traf Lorenz nach dem letzten Pentzer Angriff die Lattenunterkante so dass es beim 7:4 Erfolg des SV Traktor Pentz blieb.


SV Traktor Pentz:

Sudos, C. Muth, Löwner (73. W. Chalaitzidis), Luth, Heß, Lewandowski, Meier, Sprenger, A. Muth, A. Chalaitzidis, Lorenz


Text/Foto: Ralf Scheunemann

84 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen