Traktor Pentz kassiert drei Gegentore, verliert drei Punkte und drei Spieler!


„Heute haben wir uns selbst geschlagen.“ Mit diesen Worten wertete Trainer Matthias Meißner die erste Saisonniederlage seiner Mannschaft beim FC Seenland Warin. Für den Pentzer Trainer war nicht nur der Verlust der drei Punkte deprimierend, durch zwei gelb-rote und eine glatt rote Karte beendete Pentz das Spiel mit nur acht Spielern. In einer starken ersten Viertelstunde deutete alles darauf hin das Pentz die kleine Erfolgsserie fortsetzen könne. Durch starkes Zweikampfverhalten und gute Zuspiele leiteten Philipp Meier und Marco Sprenger mehrere Torgelegenheiten ein, die jedoch nicht genutzt werden konnten. Warin befreite sich vom Pentzer Druck und kam dem Führungstreffer nahe. Mit starken Paraden hielt Torwart Rene Zander die Null fest. In dieser Phase handelte sich Pentz zwei gelbe Karten ein, die schon schnell Folgen haben sollten. Zunächst erlangte Pentz wieder ein spielerisches Übergewicht. Nach einer geschickten Körpertäuschung kam Alexandros Chalaitzidis zum Schuss und traf den Pfosten. Weitere gute Angriffe, von Sprenger und Meier eingeleitet, fanden keinen Abnehmer. In der 35. Minute nahm das Unheil seinen Lauf. Paul Plamann, bereits mit gelb belastet, sah nach einem erneuten Foulspiel den gelb-roten Karton. Nur zwei Minuten später ereilte Andreas Muth, nach einem zu ungestümen Pressschlag, das gleiche Schicksal. Mit zwei Akteuren weniger auf dem Platz hielt Pentz das torlose Unentschieden bis zum Pausenpfiff fest. In den ersten zwanzig Minuten der zweiten Spielhälfte erspielten sich beide Mannschaften mehrere Torgelegenheiten die keinen Erfolg brachten. In der 64. Minute wurde Torwart Rene Zander nach einem gegnerischen Eckstoß attackiert und konnte nicht entscheidend zugreifen. Durch einen Kopfball aus Nahdistanz erzielte Warin die 1:0 Führung. Pentz steckte den Rückstand weg und drängte auf den Ausgleich. Nach zwei starken Grundliniendurchbrüchen fand Ole Baumann mit seinen Flanken keinen Abnehmer. In der 70. Minute entschärfte Warins Torhüter mit einer Glanzparade einen Schuss von Chalaitzidis, im Nachsetzen scheiterte Ole Baumann am Keeper und den dritten Anlauf schoss Max Lewandowski in die Arme des Torwarts. Zu Beginn der Schlussviertelstunde erhöhte der Gastgeber nach einem gut ausgespielten Angriff auf 2:0 und vergab danach weitere gute Möglichkeiten. In der 83. Minute nutzte Warin eine Unstimmigkeit in der Pentzer Abwehr zum dritten Treffer und anschließend handelte sich Christian Muth nach einer Notbremse noch die rote Karte ein.


SV Traktor Pentz:

Zander, C. Muth, P. Plamann, Heß, Luth, A. Muth, Sprenger, Meier, Lewandowski, Boetig (46. Baumann), Chalaitzidis


Text/Foto: Ralf Scheunemann

134 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen